LASERSCANNING

3D-Erfassung zur Generierung von Grundrissen, Schnitten, Ansichten und 3D-Modellen

Bei einer terrestrischen Laserscanning-Aufnahme wird ein Laserstrahl auf einen rotierenden Spiegel ausgesendet, um das umgebende Objekt mittels Messung von bis zu 2 Millionen Punkten pro Sekunde zu diskretisieren. In wenigen Minuten liefert so jeder Laserscanner-Standpunkt eine detaillierte 1:1-Kopie der Objektoberfläche.

Nach der Erfassung im Außendienst, prozessieren wir im Büro eine Punktwolke des gesamten Gebäudeobjekts durch Verknüpfung (Registrierung) der einzelnen Laserscan-Standpunkte. Das Ergebnis dieser Registrierung ist eine zusammenhänge 3D-Punktwolke der erfassten Gebäudestruktur, bestehend aus mehreren Millionen 3D-Koordinaten. In einem weiteren Schritt vektorisieren wir aus dieser Punktwolke

- Grundrisse

- Schnitte

- Innen - oder Außenansichten

- BIM (Building Information Modeling)

Laserscanaufnahme
Laserscanaufnahme

press to zoom
3D-Laserscan-Punktwolke
3D-Laserscan-Punktwolke

press to zoom
3D-Punktwolke
3D-Punktwolke

press to zoom
Laserscanaufnahme
Laserscanaufnahme

press to zoom
1/5

nach den gewünschten Anforderungen, die wir Ihnen als dwg.-,  dxf.-  oder pdf.-Datei zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung stellen.

Ebenso erhalten Sie von uns die prozessierte 3D-Punktwolke inklusive eines Punktwolkenviewers. Mit dieser Anwendung können Sie virtuell durch die Punktwolke navigieren und zum Beispiel Maße an Türrahmen, Fenstern oder sonstige Abstände jederzeit eigenständig nachmessen.

 

Der Vorteil dieses Verfahrens liegt in der hochauflösenden und effizienten Erfassung des Gebäudebestandes, der zusätzlichen Dokumentation in Form von HDR-Panoramabildern, Präzision im Millimeterbereich und der jederzeit möglichen Erstellung weiterer Plangrundlagen.